Sich zu Verlieben,sind wohl die schönsten Gefühle im Leben

Sich zu Verlieben, sind wohl die schönsten Gefühle im Leben

Das Verlieben an sich..

Wenn wir uns frisch Verlieben, beginnen wir die Person auch zu Begehren. Am Anfang einer jeden Beziehung steht die Verliebtheitund das unwiderrufliche „Wir“ und davon können frisch verliebte Paare einfach nicht genug bekommen. Der neue Partner wirkt auf uns wie eine Droge von der man nicht genug bekommt und sofort das Gefühl hat, auf Entzug zu sein sobald die Wirkung dieser Droge nachlässt, wenn die Entfernung größer wird und der oder die „Geliebte“ gerade nicht in der Nähe sein kann. Es genügt auch oft schon ein Wechsel der geliebten Person in einen anderen Raum und schon umgibt uns ein Gefühl des Verlangens und Vermissen. Die Sucht und deren Sehnsucht nach dem Rausch, den nur diese eine Person in uns hervor rufen kann und zugleich zu stillen vermag, bestimmt unseren gesamten Tagesablauf und ruft dieses stetige Verlangen fast stündlich auf den Plan.

.
Diese berauschenden Empfindungen und dieses Hochgefühl welches uns überkommt, (egal womit wir uns gerade beschäftigen), wenn ein klitzekleines Zeichen unserer neuen „Flamme“ uns erreicht, welches bis tief unter die Haut geht und verantwortlich ist, für dieses kribbeln im Bauch, nach dem wir uns so unendlich verzehren.
Diese Glücksgefühle, die schlagartig Einzug in unseren Kopf und Verstand erhalten, verbreiten sich rasant in unserem Körper aus und sind zudem in der Lage, diesen augenblicklich in Alarmbereitschaft versetzen. Wir sind offen und empfänglich und geraten in dieser Phase der Verliebtheit in einen unbeschreiblichen geistigen und emotionalen Ausnahmezustand in welchem alles möglich ist.
Das Handy vibriert, die Nachricht in Form einer Email flimmert über unseren Bildschirm und schon geht unser Atem schneller als bei einem 100m Lauf. Und genau in diesem Moment ist unser Herz, welches gerade bei dem Versuch ist, die höchste Note beim Saldo rückwärts im Turmspringen zu erlangen, kurz davor einfach mal aus zu setzten. Da es dies natürlich nur gefühlt tut, kämpft sich dieses Herzklopfen unermüdlich durch die enge Speiseröhre bis in den Hals, verweilt dort und schnürt uns sanft mit einem unsichtbaren Seidenschal die kostbare Luft zum Atmen ab, was natürlich nicht ohne Auswirkungen an unserem Gehirn vorbei marschiert.

Unser Denken und unsere Aufmerksamkeit, werden hauptsächlich auf diese eine Person ausgerichtet wenn wir uns verlieben und der Körper gerät in einen süßen Ausnahmezustand, der einfach abhängig macht und gierig nach mehr verlangt. Mit feuchten Händen und Schmetterlingen im Bauch, die scheinbar eine neue Sportart erfunden haben, können wir es kaum erwarten auf ÖFFNEN oder LESEN zu drücken. (Manchmal lassen wir Frauen uns auch Zeit, zögern diesen Schritt bewusst heraus um diese Vorfreude und das Gefühl des Rausches länger genießen und auskosten zu können, bis wir es nicht mehr aushalten).
„Und da sind Sie“ die niedlichen Buchstaben die über unser Display und Bildschirm hüpfen, an die wir uns so klammern und welche die Glückshormone erneut durch den Körper strömen lassen und ein intensives Verlangen hervor rufen, welches die Sehnsucht nach dieser Person ins unermessliche steigert. Unsere Körper schüttet vermehrt Adrenalin und Dopamin aus welches für unser Hochgefühl und unsere Euphorie verantwortlich ist und für die Erregung sorgt.
Wir genießen es zu Begehren und begehrt zu werden. In diesem Moment, in dem wir einen Menschen begehren beginnen wir uns zu verlieben und wir fühlen uns berauscht und in einen Trance ähnlichen Zustand versetzt. Der Körper und Verstand reagiert viel sensibler auf seine Umwelt, wir sind offener, wir nehmen die alltäglichen Ereignisse wie einen Sonnenaufgang viel bewusster wahr, hören das Zwitschern der Vögel , lieben urplötzlich den Regen, lächeln anstatt uns über die Kleinigkeiten des Alltags zu ärgern und können sogar darüber hinweg sehen. Wir vergessen sogar irgendwie etwas zu essen, denn die normalen Bedürfnisse wie Hunger und Durst werden schlicht weg vergessen oder durch den beschwingten Zustand ignoriert. Wir sehnen uns nach Berührungen, Leidenschaft und nach der Erfüllung unserer sexuellen Bedürfnisse, Wünschen und Träumen. Sich zu verlieben gehört zu den schönsten Dingen im Leben und stellt buchstäblich unser Leben, Herz,Verstand und Körper auf den Kopf.Verliebtheit hat die Eigenschaft, dass sie nicht von Dauer ist und maximal bis zu drei Jahren anhält. Das Schöne im Leben jedoch ist, dass man sich mehrmals verlieben kann, denn auch sich zu verlieben kann süchtig machen.

 

Weitere Artikel zum Thema

Begehren, Lust und Sexuelles Verlangen beginnen im „Gehirn”

Leidenschaft, ein Zustand zwischen Fühlen und Begehren

Kommentar verfassen